Zucker, Fett und Salz

Newsbild_1
Newsbild_2

Gesundheitsorganisation und Mediziner laufen mittlerweile Sturm gegen schlechte Lebensmittel und die Werbung dafür. Sie fordern eine Strafsteuer auf ungesunde und krankheitsfördernde Lebensmittel.
Das wird jedoch von den verantworlichen bisher ignoriert, stattdessen werden eher die Beiträge zu den Krankenversicherungen erhöht um die Kosten durch Adipositas und Diabetes aufzufangen.
Eine Strafsteuer darauf halt ich persönlich für ein absolut ungeeignetes Mittel. Hilfe zur Selbsthilfe wäre hier angebracht, und zwar in der Förderung der Eigenverantwortung.

Die Menschen müssen wieder lernen mehr Verantwortung für sich selbst zu übernehmen.
Ein Sprichwort sagt: Es passiert nur das was du zulässt.
Wer es zulässt das er durch Werbung, egal ob in den Medien oder im Supermarkt beeinflusst wird, der hat seine Verantwortung abgegeben. Nie war es einfacher sich heute zu informieren wie man sich gesund und kostengünstig ernähren kann. Man muss es nur wollen. Sicher kann man sich selbst einreden das einem nichts fehlt und das es bisher immer funktioniert hat. Das geht jedoch nur bis zum Tag "X", und dann ist es in 95% der Fälle einfach zu spät. Ob es nun kaputte Gelenke, chronisch schmerzende Gliedmassen oder Diabetes ist. Das meiste ist nicht mehr rückgängig zu machen. Die Betroffenen sind dann nicht mehr leistungsfähig, und die Motivation ist im Keller. Die wenige Freizeit die viele heute nur noch haben, muss dann für Arztbesuche, Behandlungen und evt. Rehamaßnahmen aufgewendet werden.

Man kann sich jedoch auch ziemlich einfach machen. Da die meisten Menschen wissen das Fast-Food und Fertiggerichte sie Aufgrund bestimmter Inhaltsstoffe krank machen, lässt man diese am besten beim Einkauf gleich im Regal stehen und kauft nur das was man an frischen Lebensmittel gerade benötigt. Was nicht im Haus ist, kann auch nicht verzehrt werden. Mit frischen Lebensmittel lässt sich sich prima experimentieren, so kann man sich sein eigenes Geschmackserlebnis zaubern. Hilfe zu Rezepten bieten zum Beispiel Plattformen wie Chefkoch.de - hier findet man auch aussergewöhnliche Rezeptvorschläge um Abwechslung in seinen Speiseplan zu bringen. Wussten Sie das 90% aller Fertiggerichte teuerer sind als Frischware?
Frisches Gemüse und Salate lassen sich oft in weniger als 20 Minuten zubereiten. Wer frisches einkauft produziert zudem deutlich weniger Müll, denn hier ist weniger Verpackung.
Wer nicht gerade mitten auf dem Land wohnt oder eine 4/5 köpfige Familie bekochen muss, kann zum Beipsiel zum Supermarkt oder Gemüsehändler auch zu Fuß gehen oder das Fahrrad benutzen. Das spart oft Zeit und natürlich Benzin. Dadurch verbraucht man ein paar kalorien zusätzlich. Einfach mal ausprobieren.

Wer sich nun gar nicht zu helfen weiß, kann sich gerne an uns wenden. Ich helfe Ihnen mit den nötign Tips und zege Ihnen einfache Wege auf wie Sie sich selbst helfen können.

 

Schlagworte: Ernährung, Abnehmen, Gesundheit, Personal Trainer, Düsseldorf

Kategorie: Gesundheit

Quelle: Link zur Quelle

 

Publiziert durch:
Logo Personaltrainer Wolf | 23. Februar 2016